Funktionieren Sie noch oder leben Sie schon?

Rückmeldungen

„… Was unsere Beziehung angeht, hat uns dein Coaching mehr als sehr geholfen – so gut, dass wir uns letztlich selbst helfen konnten, den Riss zu kitten. Momentan fühlt es sich an, wie in den ersten Wochen unserer Beziehung, nur noch besser, weil nichts mehr zwischen uns steht. SUPERGEIL!
Falls wir noch mal in stürmische Beziehungsgewässer geraten, bekommst du von uns umgehend einen SOS-Anruf wegen eines Termins bei dir. Momentan sind wir einfach nur sauglücklich miteinander.
DANKE, du hast uns sehr viel mehr geholfen, als ich ursprünglich gedacht hätte. Ich werde dich jederzeit gerne weiter empfehlen.
Liebe Grüße M. &N.“ (im Juni 2014) 
PS:“Wir sind seit dem ersten Gespräch bereits um Lichtjahre weiter. Beim Durchlesen meiner Notizen und Hausaufgaben von vor einigen Wochen kann ich jetzt sehen, wie viel Ballast ich mit mir herumgetragen habe. Ich will so nicht mehr denken, handeln … Besonders hilfreich ist für mich, dass ich mir jetzt das „Was ist“ bewusst machen kann, anstatt von meinen Interpretationen gelebt zu werden über das WAS IST, über das, was „messbar, filmbar“ ist. Ich übe da weiter … „
„Vielen Dank … Das Gespräch war Gold wert.“
„Vielen Dank für unser Gespräch gestern Abend, mir sind da wirklich einige Lichter aufgegangen. Es ist zwar rückblickend auch irgendwie traurig, wie ich bisher mein Leben durch Interpretationen begrenzt habe, aber es ist gut, dass ich jetzt die Möglichkeit habe, es in Zukunft anders zu machen. Dabei lasse ich mir gerne bald wieder von Ihnen helfen.“
„Ich bin jetzt schon einen Schritt weiter. Durch das positive Denken „meine Kunden sind … “ habe ich heute bereits 2 Aufträge bekommen!“
„Mir ist es wichtig, Dir noch Danke zu sagen für das Stück Weg, auf dem Du mich durch das Coaching begleitest hast.
Ich habe viel Neues erkannt. Das Schönste ist, dass die Veränderung nachhaltig ist.
Ich habe sehr viel von meinem Perfektionismus und dem „von Angst getrieben sein“ abgelegt. Mir hat es geholfen, dass Du mir gezeigt hast, zwischen meinen Interpretationen und dem was IST zu unterscheiden. Mir ist meine Entwicklung vor einigen Wochen mal in einer ruhigen Stunde aufgefallen. Ich bin sehr viel freier geworden und gelassener.Danke nochmals für das Begleiten und die oft unangenehmen Fragen.“ (Ch.U.)


„Ja, die Stunden mit Ihnen haben viel gebracht – die Beziehung und den Partner anders zu betrachten und damit das Erleben zu ändern. Das, was mich persönlich besonders verändert hat, waren Ihre Empfehlung:

‚Den Partner aus der alten ‚Schublade‘ rauszuholen und in eine andere ‚positive‘ zu legen‘ sowie die Frage: ‚Möchten Sie eines Tages Ihre Eltern heiraten oder Ihren Partner?‘
Wir erinnernn uns oft an Ihre Aussage, dass man immer die Möglichkeit hat zu wählen, wie man eine Situationen betrachten will und wie man sich und den Partner sehen will. Vor allem trägt man selbst dazu bei, damit es aufwärts geht, und solche Kleinigkeiten, von denen man zunächst nicht glaubt, dass sie so wichtig sind, bedeuten in der Realität sehr viel.Ich bedanke mich nochmals und wünsche auch anderen Paaren viel Erfolg mit Ihnen und dem Contextuellen Coaching!“
„… Und noch was Erfreuliches: Ich liebe meine Mama und sie nimmt mich in letzter Zeit, wenn wir uns sehen, immer in den Arm und drückt mich feste!“
„… Selbst meine Tochter hat gesagt, ich hätte ein ganz anderes Verhältnis zu Opa! … „
„…ich bin sehr froh, dass ich meinem Vater heute gegenüber treten kann, ohne an Vorwürfe zu denken oder sie auszusprechen. Das Schöne ist, dass er das spürt. Das Verhältnis ist total entspannt und ich weiß heute, dass er alles richtig gemacht hat.“
„… ich danke Dir immer wieder sehr für Alles. Manchmal muß ich lachen, wie sehr sich meine Ansichten geändert haben. … Wer fest entschlossen ist, die Ergebnisse in seinem Leben zu ändern, kann mit dieser Möglichkeit schon mit zwei Stunden eine wesentliche Änderung erreichen.“
“ … Mir ist durch die Stunden … klar geworden, dass ich nicht mehr derart negativ denke, wie ich das in der Vergangenheit getan habe, ja, ich erschrecke, wenn ich mich daran erinnere, wie ich früher doch sehr negativ dachte und auch gesprochen habe, mehr mit gesenktem Kopf durch die Gegend lief, ständig die anderen um ihr sogenanntes „Glück“ beneidete. Heute habe ich zwar manchmal noch kurze Momente von Grabesstimmung, aber ich schaffe es, mich da herauszuholen, indem ich an das Besprochene denke und ich laufe erhobenen Hauptes durch die Straßen und lächle oft, was allerdings manch einen Mitmenschen irritiert. Jedoch erhalte ich auch oft ein Lächeln zurück. Ich weiss, dass die Selbstständigkeit nicht einfach so vom Himmel fällt, aber ich sorge heute dafür, dass es bestmöglich gelingen kann und sende nur gute Gedanken nach draußen (meistens). Das hat mir ein schönes Gefühl gegeben und die Erkenntnis, nicht mehr in dem alten Trott von „alles ist sowieso vorbei“ zu leben, macht mich froh.“